Social Media ist kaputt

istZwei Monate ist es jetzt her, dass ich für sieben Wochen komplett auf Social Media verzichtet habe. Seitdem habe ich mich wieder bei allen meinen Diensten eingeloggt, Sachen gepostet, kommentiert, geteilt und gelesen. Und eine Erkenntnis ist in mir gereift:

Social Media ist kaputt.

Warum? Instagram nervt. Twitter nervt. Facebook nervt.

Zu flach? OK. Das kann ich gerne weiter ausführen:

Instagram ist einfach langweilig geworden. Die immer gleichen Motive von den immer gleichen Leuten. Ich habe schon lange kein Bild mehr gesehen, das mich wirklich beeindruckt hat. Und das führt dazu, dass ich selbst keine Lust mehr habe, meinen Kram da zu posten. Und meinem Feed nach zu urteilen, geht das nicht nur mir so. Von 150 Followings, von denen alle mal ziemlich aktiv waren, posten gefühlt noch ca. 20 regelmäßig. Und: Werbung im Feed. Ganz ehrlich: nichts hat mir die Instagram-Erfahrung so zerschossen, wie Werbung in meinem Feed. Und dann auch noch Auto-Werbung. Hallo? Ich habe noch nie ein Interesse an Autos gehabt. Never, ever. Instagram: do your homework! Jedes mal, wenn ich über so eine Anzeige hinwegscrolle, kriege ich aber das ganz deutliche Gefühl, dass ich eben nicht in einem netten Netzwerk von Freunden und Künstlern unterwegs bin sondern auf einer Werbeplattform. Instagram nervt.

Twitter ist langweilig geworden. Und es nervt, dass Algorithmen meinen Feed vorsortieren. Das möchte ich nicht. Nachdem ich mich in meinem Social-Media-Fasten davon gelöst habe, in Tweetform zu denken, habe ich auch einfach keinen Bock mehr, irgendwelche halb-kreativen Ergüsse und mittelmäßigen Wortspiele zu posten. Und daran hatte ich früher mal unglaublich viel Spaß. Und das sogar obwohl so gut wie niemand meine Tweets gelesen hat. Das ist jetzt auch vorbei. Wenn ich was Lustiges zu sagen habe, erzähle ich es einfach ein paar Freunden. Da müssen die durch. Und wer das nicht will, kann ja aus der entsprechenden Threema-Gruppe wieder aussteigen. Aber Twitter? Twitter nervt.

Facebook. Alter Schwede, Facebook. Klar, zur Organisation von Events und zum Austausch mit ein paar Experten auf dem Gebiet Panorama-Fotografie und Virtual Reality eine wirklich schöne Sache. Aber der Rest? Bäh. Einfach bäh.

Deswegen ist Social Media kaputt. Ich habe so unglaublich Bock drauf, mich auf einer entspannten Plattform mit Freunden und Nicht-Freunden kreativ, belanglos, interessant oder wie auch immer auszutauschen. Aber es gibt im Moment keinen einzigen Ort im Netz, wo ich das gerne machen möchte.

Also kommt, Ihr geilen Start-Ups. Macht was. Begeistert mich! Dann gebe ich Euch gerne alle meine Daten mit Kusshand! Und vielleicht sogar … Geld.

Aber bis dahin bleibe ich dabei:

Social Media ist kaputt.

Schreibe einen Kommentar


*