Eine Woche Social Media Fasten

Eine Woche ist vergangen, in der ich mich von allen Social Media Kanälen ferngehalten habe. Und … es war deutlich einfacher, als ich gedacht hätte!

In Day One habe ich jedes mal eine Notiz gemacht, wenn mir in den letzten Tagen aufgefallen ist, dass mich der Verzicht auf Social Media irgendwie beeinflusst hat. Ein Auszug meiner Gedanken zum Social-Media-Verzicht:

Es ist 15:55 und nachdem ich gerade schön meinen Pocket-Feed abgearbeitet habe, frage ich mich, was ich denn als nächstes lesen könnte. Genau in dem Moment merke ich, wie Chrome aufgeht und ich nach dem facebook-Link suche. Der ist aber nicht da und ich fühle mich ertappt.


Ich denke mehrmals am Tag in Tweetform. Gestern Abend habe ich das erste mal seit langer Zeit wieder ein analoges Buch in Papierform gelesen, seitdem ich ca. für ein halbes Jahr fast nur auf dem Kindle gelesen habe. Im Kopf hatte ich direkt den Einleitungssatz zu einem passenden Tweet und war gedanklich schon auf der Suche nach einer Pointe, um das ganze zu twittern.


Was ich nicht gedacht hätte: Es fehlt mir besonders früh morgens. Da geht normalerweise einer der ersten Griffe zum Handy und dann wird Twitter gecheckt.

Zusammengefasst ist es bis jetzt also gar nicht so wild. Besonders Facebook fehlt mir viel weniger, als ich erwartet hätte. Wobei ich da zugeben muss, dass ich mir zwei für mich wichtige Funktionen von Facebook quasi als Hintertür offen gehalten habe. Dazu werde ich was in einem meiner nächsten Artikel schreiben.

Dass ich recht regelmäßig in Tweetform denke, hat mich im ersten Moment doch ziemlich überrascht. Aber ich glaube, der Drang lässt schon etwas nach, alltägliche Beobachtungen in meinem Kopf mit einer knappen Pointe zu versehen, die in 140 Zeichen passen würde.

Was mir dann doch fehlt: Am Wochenende habe ich einen Artikel über den Five Elephant Coffee geschrieben, den es bei Original Unverpackt zu kaufen gibt. Aber wie kriegt jetzt irgendjemand was davon mit, wenn ich weder Facebook noch Twitter zum Verteilen habe? E-Mail an alle meine Freunde? Bisschen merkwürdig, oder?

Achja, ein großes Dankeschön, an alle, die mich während der letzten Tage gefragt haben, wie’s läuft oder mir einfach mal ein bisschen Cat Content geschickt haben!

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Moin Tobi, nach wir vor finde ich deine Aktion top! Freue mich auf weitere Beiträge dazu auf deiner Seite.
    Ich glaube, dass nicht in allzu ferner Zukunft Nachahmer deine Ratschläge benötigen ;) liebe Grüße aus Singapur, Sophie

    • Oh, klasse! Danke, Sophie! Ich helfe natürlich gerne weiter und kann nach wie vor nur sagen, dass es echt nicht so kompliziert oder merkwürdig ist, wie ich erwartet habe! Du schaffst das locker! =)

  2. Pingback: Social Media Fasten | /tobiboing

  3. Pingback: Woche Zwei im Social Media Fasten | /tobiboing

Schreibe einen Kommentar


*